• SchriftzeileSchriftzeileSchriftzeile

Vereinsaktivitäten der letzten Jahre

Übersicht / 2003 / 2004 / 2005 / 2006 / Mikroskopierwoche / Hiddensee / 2007 / Hiddensee / 2008 / Hiddensee / 2009 / 2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017 / 2018 / Odertal 2019

Das Jahr 2018 - die Seite wird gerade bearbeitet ...

Dinoflagellaten

  • Dozent
  • Dinoflagellaten mikroskopieren
  • Proben von Dinoflagellaten
  • Dinoflagellaten Ceratium

Im März 2018 hielt Helmut Pfaffmann einen Vortrag über Dinoflagellaten. Flagellum ist lateinisch für Geißel. Dinoflagellaten besitzen meist zwei Geißeln - eine zur Vorwärtsbewegung (longitudinal) und eine mittig zur Seitwärtsbewegung (transversal). "Dinos" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "wirbelnd" oder "torkelnd". Damit soll die Bewegung der Dinoflagellaten beschrieben werden. Dinoflagellaten kommen zu 90% im Meerwasser vor, weshalb die mitgebrachten Proben zum Mikroskopieren aus der Nordsee und dem Mittelmeer stammten. In dem Plankton waren unter anderem Ceratium oder Noctiluca scintillans, die im Dunkeln aufgrund von Biolumineszenz blau leuchteten. Mikrofotos von Dinoflagellaten gibt es zum Beispiel hier, hier oder hier.


Exkursion ins Untere Odertal

  • Unteres Odertal
  • Pony in Wildnisschule
  • Mikroskopieren im Odertal
  • Gruppe im Odertal

Mitte Mai fuhren einige Mitglieder der Berliner Mikroskopischen Gesellschaft in die Wildnisschule ins Untere Odertal. Bei Fahrradtouren durch das Odertal unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Szewzyk wurden Wasserproben genommen und anschließend mikroskopiert.


Blick in die Wurzeln der Orchideen

Ende Mai warf Dr. Erich Lüthje mit der Berliner Mikroskopischen Gesellschaft einen Blick in die Wurzeln der Orchideen.

<< zum Jahr 2017 Odertal 2019 >>

zurück zur Aktivitätenübersicht